Suchfunktion

Tötungsdelikt nach über 15 Jahren aufgeklärt

Datum: 21.09.2018

Kurzbeschreibung: Dringend Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Im Fall der im Jahr 2003 getöteten Heidrun Pursche wurde am 18.09.2018 ein 54jähriger deutscher Staatsangehöriger festgenommen. 

Frau Pursche war am 17.01.2003 als vermisst gemeldet worden. Zeugen hatten im Bereich der Kurkliniken in Bad-Krozingen Hilfeschreie gehört und einen hellen Kleinwagen, mutmaßlich den Geschäftswagen von Frau Pursche, wegfahren sehen. Das Fahrzeug wurde am selben Tag auf einem Parkplatz bei Neuenburg verlassen abgestellt aufgefunden. Mit der EC-Karte von Frau Pursche wurde noch am gleichen Tag in einer Bankfiliale in Bad-Krozingen Geld abgehoben. Am 23.März 2003 wurde von einer Spaziergängerin in einem Waldstück nahe Ehrenkirchen eine unbekleidete Frauenleiche gefunden. Hierbei handelte es sich um Frau Pursche, die mit mehreren Messerstichen getötet worden war. Der Fall stieß auf hohes Interesse in der Öffentlichkeit. Über ihn wurde u.a. in der Sendung Aktenzeichen XY berichtet. Er konnte jedoch zunächst trotz intensiver Ermittlungen nicht aufgeklärt werden.

Aufgrund eines neuen Hinweises wurde im August 2018 eine Ermittlungsgruppe bei der Polizei eingerichtet, die in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Freiburg den dringend Tatverdächtigen ermitteln konnte. Die Ergebnisse der Ermittlungen wurden am 21.09.2018 in einer gemeinsamen Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft Freiburg und des Polizeipräsidiums Freiburg bekannt gegeben. Seit dem 19.09.2018 befindet sich der dringend Tatverdächtige wegen des Vorwurfs des Mordes in Tateinheit mit erpresserischem Menschenraub mit Todesfolge in Untersuchungshaft. 

Fußleiste